Fotocollage der FDJ-Jugendhochschule Wilhelm Pieck und Goebbels Waldhof am Bogensee
Bild-Info

Fotos: Gerd Illing, 2020, Gestaltung Ultramarinrot, 2021

Über das Projekt

Die Online-Ausstellung „Bogensee. Eine historische Ortsbegehung“ ist ein Projekt des Leibniz-Zentrums für Zeithistorische Forschung in Potsdam. Ziel ist es, der historisch interessierten Öffentlichkeit ein zeithistorisch fundiertes Informationsangebot zur Geschichte der Jugendhochschule der FDJ am Bogensee und des von Reichspropagandaminister Joseph Goebbels genutzten „Waldhofes“ zu bieten.

Mit ihrer Gestaltung als „Ortsbesichtigung“ richtet sich die Ausstellung namentlich an interessierte Besucher:innen des Areals, die den „geheimnisvollen Ort“ erkunden wollen und bisher kaum Informationen zu seiner wechselvollen Geschichte vorgefunden haben.

Die Online-Ausstellung ist Teil einer Initiative, das denkmalgeschützte und seit geraumer Zeit brachliegende Gelände als zeithistorischen Erinnerungsort zu beleben. Das Vorhaben wurde von der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur, vom Brandenburgischen Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur gefördert und von der Gemeinde Wandlitz unterstützt.

 

Team

Projektleitung:

Irmgard Zündorf in Zusammenarbeit mit Jürgen Danyel

Konzept und Realisierung:

Anja Tack unter Mitarbeit von Josephine Eckert

Texte:

Anja Tack, Josephine Eckert, Jürgen Danyel unter Mitarbeit von Malte Grünkorn

Redaktion:

Jürgen Danyel und Irmgard Zündorf unter Mitarbeit von Christin Haubenreißer

Lektorat:

Franziska Müller, Radeberg

Technische Umsetzung:

Lieven Ebeling unter Mitarbeit von Malte Grünkorn

Gestaltung und Programmierung:

Veit Effinger, Berlin [www.zero2.de]

Fotos und Panoramen:

Gerd Illing

 

Die 360°-Panoramen, wie auch die meisten Fotos, entstanden in Zusammenarbeit mit Dr. Gerd Illing (www.unbot.de). Dabei kam hochauflösende Panoramafotografie zum Einsatz, bei der mit spezieller Kamera und Software jeweils 36 Einzelbilder zu einem Rundumblick zusammengesetzt „gestitcht“ und dann zu virtuellen Rundgängen kombiniert werden.

 

 

Gefördert durch:

 

 

 

Unterstützt durch die Gemeinde Wandlitz